Steve Jobs starb im Alter von 56 Jahren

Sein frühzeitiger Tod Folge der Chemotherapie und der Bestrahlungen aufgrund seiner Krebsbehandlung

Steve Jobs ist das beste Beispiel dafür, daß die Devise: „Hast du Geld, dann hast du alles“ ein fataler Irrtum ist. Denn am Ende kann dich alles Geld auf der Welt nicht retten, wenn der Sensemann an deine Tür pocht.

Was hilft es, im Beruf sehr, sehr erfolgreich gewesen zu sein, andere ausgestochen zu haben, und Milliarden Gewinne zu erwirtschaften, wenn du dafür deine Gesundheit unwiederbringlich ruinierst?

Dazu schreibt Mike Adams im Kopp Verlag sehr bemerkenswert:

Eine Frage an Sie: Hätte Steve Jobs Ihrer Meinung nach in den letzten Tagen seines Lebens seinen ganzen Reichtum für eine gesunde neue Leber und Bauchspeicheldrüse hergegeben? Natürlich hätte er das? Aber es wäre unmöglich gewesen. Denn so ist die Welt nicht beschaffen. Wenn es um die Gesundheit der Organe geht, gibt es keine zweite Chance. Man wird bei seiner Geburt mit allen Organen ausgestattet, mit denen man dann sein Leben lang auskommen muss. Und wenn man sich keine Gedanken darüber macht, wie man mit seiner Gesundheit pfleglich umgeht, indem man sich um eine gesunde Lebensweise und gesunde Nahrungsmittel bemüht und Umweltgiften aus dem Wege geht, kann einen kein Geld der Welt retten.

via Steve Jobs starb im Alter von 56 Jahren – Sein frühzeitiger Tod Folge der Chemotherapie und der Bestrahlungen aufgrund seiner Krebsbehandlung – zum ganzen Artikel.

Einschlägigen Studien zufolge kann man das Krebsrisiko allein durch die Einnahme von Selen und Vitamin B17 um 80% reduzieren. Selen kommt in Gemüsen wie Brokoli und Rosenkohl vor, B17 vor allem in Kernen von Steinobst wie Aprikosen (nur die bitteren) aber auch Äpfeln und auch in roter Beete.

Angesichts des Falles Steve Jobs, den alles Geld und die besten Kliniken der Welt nicht retten konnten, sollte man einmal darüber nachdenken.

 

 

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 1LChCcZXgTF54TE33Zb6MuSDDPSY9b3jeD
Donate

Schreibe einen Kommentar