Nie wieder Karies dank Xylit

Nun, was ist Xylit und warum kann es Karies und Parodontose, ja sogar Zahnstein verhindern oder sogar rückgängig machen?

Xylit ist ein Stoff, der natürlicherweise in Birken und in Mais vorkommt. Es ist der Stoff, der den Mais süß schmecken lässt.

Xylit kommt auch in anderen Früchten wie Himbeeren und Blumenkohl vor, nur leider ist die Menge dort so gering, dass es uns bei unseren Zahnproblemen nicht helfen kann.

Extrahiert man diesen Stoff, erhält man ein weißes Pulver, das fast so aussieht wie Zucker, und im Prinzip die Süßkraft von Zucker besitzt, ohne einen eigenen Geschmack zu entwickeln, was beispielsweise bei Stevia der Fall ist.

Einen Löffel davon in den Kaffee oder Tee schmeckt genauso, als ob Sie ihn mit Zucker gesüßt hätten.

Nun hat die Natur aber vorgebeugt und diesen Stoff so konzipiert, dass er schädlichen Bakterien die Nahrung weg nimmt, und sie somit absterben lässt. Xylit schützt damit Birken oder Mais auf natürliche Weise vor Bakterienbefall.

In Ihrem Mund kann Xylit die selben Dienste erweisen. Xylit entzieht den schädlichen Bakterien, die für die Zahnproblem wie Karies, Parodontose, Zahnstein, Zahnbelag etc. verantwortlich sind, buchstäblich die Nahrung und macht sie somit unschädlich.

Xylit macht also genau das Gegenteil von Zucker, das diese Bakterien nährt und aus dessen Stoffwechselprodukten Säure entsteht, was wiederum den Zahnschmelz und das Zahnfleisch angreift.

Klingt einfach, ist es auch. Nicht umsonst warnen alle Zahnärzte vor dem Verzehr von Zucker.

Langjährige Erfahrung

Michael Kent, der bekannte alternative Autor hat eine Depesche dem Xylit gewidmet, dass er >hier< kostenpflichtig zum Download anbietet.

Darin beschreibt er, dass Xylit in Finnland bereits seit 30 Jahren durch fachkundige Zahnärzte und Professoren erforscht und für positiv befunden wird.

Eine prominente Forschergruppe kommt sogar zu dem Ergebnis, das das Risiko von Karies beim Einsatz von Xylit auf Null gesenkt wird.

Seitdem ist Xylit dort auch im Einsatz, und es gibt tausende von positiven Erfahrungsberichten.

Ich selbst habe Xylit seit einigen Wochen im Einsatz und kann bestätigen, dass Xylit Zucker und den Appetit auf Süßes wirklich komplett ersetzen kann.

Ich brauche seitdem auch nicht mehr so oft Zähne zu putzen und kann mich trotzdem beruhigt schlafen legen, ohne befürchten zu müssen, wieder meine Zähne vernachlässigt zu haben und einen lästigen Zahnarztbesuch mit schmerzhaftem Bohren und Spritzen heraufzubeschwören.

Schon der Klang des Zahnarztbohres lässt mir die Nackenhaare aufstehen. Und so möchte ich am liebsten gar nichts damit zu tun haben.

Wenn’s dann noch so einfach geht und auch noch schmeckt: Einfach einen halben Löffel Xylitpulver (auch Xylitol oder Xucker genannt), in den Mund nehmen und zergehen lassen. Ca. 2-3 Minuten im Mund lassen bis es zerlaufen ist dann herunter schlucken oder ausspucken und dann keinesfalls nachspülen.

Sie können das Xylitpulver auch zum Grundstoff zur Herstellung von Bonbons mit verschiedenen Aromen verwenden. Eine sehr gute Anleitung dazu finden Sie in der Kentdepesche.

Und wo bekommen Sie jetzt dieses sagenhafte Xylit? Einfach auf das untere Bild klicken, Xucker ist gleich 100% reines Xylit, absolut gentechnikfrei und süß wie Zucker. Blau steht für feinkörnig, grün für grobkörnig. Sie erhalten die Ware absolut zuverlässig und versandkostenfrei innerhalb Europas, und so günstig, wie von keinem anderen Anbieter:

Preis: 9,50 EUR

Preis: 9,50 EUR

1 Gedanke zu “Nie wieder Karies dank Xylit

  1. Blogs Very informative article. I’ve found your blog via Yahoo and I?m really glad about the information you provide in your posts. Thank You for sharing this very informative article… Regards

Schreibe einen Kommentar